Virtuelle Nachrichten


Flattr this

Gestern lief im ZDF mal wieder das Auslands Journal. Ja, ich sehe das manchmal. Tatsächlich war es jedoch eher zufällig, aber perfekt im Timing. Es lief gerade ein Beitrag über den taiwanischen Nachrichtensender Next Media Animation TV. Zuerst sah alles nach einem neuen Heavy Rain-Teil aus, doch es drehte sich tatsächlich um die Nachrichtenproduktion.

Die Qualität dieser Nachrichten ist jedoch etwas fragwürdig, da der Schwerpunkt mehr auf der Unterhaltung, als auf der Richtigkeit des Inhalts gelegt wird. Meistens können die Agenturen nur mutmaßen, wie sich gewisse Ereignisse zugetragen haben. Da wirkt der Einzug der Piratenpartei in Berlin schon etwas albern.

Das bei Next Media jedoch „Wirtschaftsnachrichten für die Generation Computergame“ entstehen, sehe ich ehrlich gesagt nicht. Ganz so vereinfacht müssen Gamer ihre Nachrichten nicht präsentiert bekommen, trotzdem danke liebes ZDF. Abgesehen davon, müssten die Programmierer dann doch noch etwas an ihrer Technik und der Dramaturgie arbeiten…

Dennoch ist der Aufwand der Agentur irgendwie bemerkenswert und ein interessanter Ansatz. Animationen seien ein Werkzeug, um der Agentur die Bilder zu liefern, die man sonst nicht habe. Währenddessen sehe ich zwei rappende Präsidenten und stelle mir vor, wo man das bei uns im deutschen TV bringen könnte. Wahrscheinlich nirgends und wenn dann nicht als Nachrichtensendung.

Im Beitrag kam auch die Frage auf, was das noch mit Nachrichten zu tun habe. In der Hinsicht musste ich tatsächlich schmunzeln. Was hat heute denn noch wirklich mit der puren Berichterstattung gewisser Ereignisse zu tun? Reduziert man Nachrichten nur auf die Art der Aufmachung, dann differenziert sich Next Media eigentlich nicht wirklich von anderen Redaktionen. Ok, die Tagesthemen bleiben mal vorne weg.

Während die einen durch übertriebenen Populismus oder sensationsgeiles Geschwafel auffallen, teilt Next Media das Tagesgeschehen in überzogenen Animationsgeschichten mit. Die Präsentation ist eben nur eine andere. Der Vorteil hierbei ist, bei Next Media weiß man, dass es überzogen ist.

Nachdenklich wurde ich kurz bei der Darstellung der Erschießung von Osama Bin Laden. Es wirkte in der Tat wie ein Shooter aus der heutigen Zeit. Für mich interessant zu beobachten, wie unterschiedlich die Sichtweisen bei der Darstellung von ernsten Ereignissen sind. Der typische Dauerbrenner: Ist die virtuelle Präsentation bei solchen Themen ok? Oder sollte man sie nur als Unterhaltungsform für „spaßige“ Parodien benutzen? In Verbindung mit Nachrichten scheint es keinen Unterschied zu machen. Wenn man bedenkt wie dramatisch es immer zugeht, wenn Entwickler aktuelle Ereignisse in Actionspielen aufnehmen wollen, naja…

Was haltet ihr von der virtuellen Nachrichtenpräsentation? Die Tagesschau bald animiert?