The Long Dark – Survival mal anders

Zugegeben, ich war schon Fan, als ich das erste Bild von The Long Dark gesehen hatte. Das Crowdfunding-Projekt von Hinterland Games hatte mich sofort. Der grafische Stil des Spiels ist düster, aber einfach gehalten und seit Telltale ist der Comic-Stil in Spielen wieder ein gängiges Stimmungsmittel.

Sterben gehört dazu

Das Setting ist eisig, irgendwie ungemütlich. Perfekt für einen Survival-Thriller. Trotz der eigentlich offensichtlichen Einsamkeit hat man dennoch die ständige Erwartung, dass gleich etwas passiert – irgendwo einer steht, man von einem Tier angefallen wird oder Ähnliches. Genau das soll es auch sein: Angst einflößend. Selbst, wenn es auf den ersten Blick nichts zu fürchten gibt. The Long Dark hat bei mir durch dezente Zurückhaltung gepunktet. Und dann ist es doch passiert, auf einmal wurde ich in der Sandbox-Demo von irgendetwas angefallen, so schnell konnte ich gar nicht reagieren, und selbst wenn ich es gewollte hätte – Sterben gehört zur Spielerfahrung, wurde mir von den Entwicklern im Nachhinein erzählt.

fireplace3

Ein Pilot in der eisigen Einöde…

Als hilfloser Pilot durch die eisige Einöde, ohne große Verteidigungsmöglichkeiten zu laufen und dabei nicht drauf zu gehen, das ist das Ziel. Schön, wenn ich es weiß, macht es mich nur halb so kirre… dachte ich, doch nach mehrfachem Ableben war ich schon etwas genervt. Aber dann dachte ich mir, es ist ein Survival-Spiel, dass gehört dazu. Bin ich schon so verweichlicht, dass es mich annervt, wenn ich mal nicht ständig zur Knarre greifen kann? Ich lies The Long Dark auf mich wirken, den Sound, die Optik, dass Gefühl der Einsamkeit. Und am Ende war es eine der coolsten Erfahrungen seit einiger Zeit, denn das Spiel zeigt sich bewusst so dezent und zurückhalten, um mir dann volle Kanne ins Gesicht zu schlagen. Alles in einem tollen Setting das mir auf der einen Seite bereits so gut gefiel, dass ich gerne einfach mal so durch die Gegend gelaufen wäre, aber auf der anderen Seite auch so einschüchterte, dass ich wusste, wenn ich hier lange Spaziergänge unternehme, wird das Spiel schnell vorbei sein. Es lädt mich ein mit seinen schönen Grafiken, wie ein Laternenfisch, nur um mich am Ende dann in der Dunkelheit zu verschlingen.

Es war nur die Sandbox-Demo, aber die hat mir bereits gereicht. Dieses Survival-Abenteuer steht weiterhin ganz oben bei mir auf der Liste. Es erfindet nicht alles neu, aber scheint endlich mal wieder etwas frischen Wind ins Genre zu bringen, und wenn die Story stimmt, gehöre ich zu den Ersten, die es in den Einkaufswagen packen. Im September könnt ihr euch selber davon überzeugen, dann erscheint die The Long Dark – Early Access Edition auf Steam.  Wer sich das Spiel bereits ansehen konnte, kann mir gerne mal seine Meinung zu dem Titel sagen, würde mich interssieren was ihr so meint.

Ein Interview das ich mit dem Gründer und Creative Director von Hinterland Games, Raphael Van Lierop, geführt habe, könnt ihr auf DMAX GAMES lesen.

Advertisements

Was ist deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s